Mercedes-Benz Classic: 125 Jahre Motorsport von Mercedes-Benz – Newsletter Ausgabe 6

18.06.2019
Stuttgart

Am 22. Juli 1894 wird bei der weltweit ersten Automobil-Wettfahrt von Paris nach Rouen über 126 Kilometer der Motorsport aus dem Geist eines Wettbewerbs geboren. Es ist zugleich der Beginn der einzigartigen Motorsportgeschichte von Mercedes-Benz. Denn Sieger sind zwei Automobile mit Daimler-Motoren, und ein Benz-Fahrzeug erhält den 5. Preis. Die Marke mit dem Stern feiert das Jubiläum 2019 auf zahlreichen Veranstaltungen, beispielsweise beim Goodwood Festival of Speed in England (4. bis 7. Juli 2019) und beim Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring (26. bis 28. Juli 2019).

Stuttgart. Der Auftakt vor 125 Jahren strahlt bis zu den aktuellen Motorsport-Triumphen im Zeichen des Mercedes-Sterns. Dazu gehören insbesondere fünf aufeinanderfolgende Formel-1-Weltmeisterschaften von 2014 bis 2018, die Dreifach-Meisterschaft in der DTM 2018 und die anhaltenden Erfolge von Mercedes-AMG im Kundensport.

Alle neun: Den Sieg der ersten Automobil-Wettfahrt der Geschichte teilen sich zwei Fahrzeuge mit Daimler Zweizylinder-V-Motor („Système Daimler“). Gebaut werden sie in Lizenz von Panhard & Levassor sowie von Peugeot. Zu besichtigen ist der Motor im Mercedes-Benz Museum im Übergang vom Raum „Mythos 1: Pioniere – Die Erfindung des Automobils“ ins weitere Museum.

Gut vertreten: Platz fünf geht an den Ingenieur Émile Roger, der mit einem 3,7 kW (5 PS) starken Benz Vis-à-Vis startet. Roger ist seit 1888 alleiniger Vertreter für Fahrzeuge und Motoren von Benz in Frankreich.

Neuer Sport: Die Automobil-Wettfahrt Paris–R ouen begründet als erste ihrer Art den Motorsport überhaupt. Zugleich setzt sich in dem Wettbewerb das Automobil mit Verbrennungsmotor gegenüber dem Dampfwagen und weiteren Antrieben durch.

Klare Ansage: Gefordert sind 1894 als Eigenschaften der teilnehmenden Fahrzeuge, dass sie „ohne Gefahr zu benutzen, leicht zu bedienen und nicht zu teuer im Betrieb“ sind („ être sans danger, aisément maniable pour les voyageurs et de ne pas coûter trop cher sur la route“).

Lebendige Erinnerung: Mercedes-Benz Classic erinnert im Sommer unter anderem beim legendären Goodwood Festival of Speed in England (4. bis 7. Juli 2019) und beim Großen Preis von Deutschland 2019 auf dem Hockenheimring (26. bis 28. Juli 2019) an das Jubiläum „125 Jahre Motorsport von Mercedes-Benz“.

Von der Wettfahrt zum Rennen: Das erste Automobilrennen auf Zeit und damit im modernen Sinn findet 1895 statt. Es führt von Paris nach Bordeaux und zurück. Als erster erreicht ein zweisitziger Panhard & Levassor mit Daimler-Motor das Ziel.

Argentinien-Siegerin: Die Marke würdigt im Jubiläumsjahr auch Geburtstage von Rennfahrern. Zum Beispiel Ewy Rosqvist: Sie wird am 3. August 1929 in Schweden geboren und feiert in diesem Jahr ihren 90. Geburtstag. Ab 1962 startet sie für Mercedes-Benz bei Rallyes und Straßenrennen. Zu ihren wichtigsten Erfolgen gehört der Gesamtsieg im Großen Straßenpreis von Argentinien 1962. Seit dieser Zeit ist Ewy Rosqvist eng mit Mercedes-Benz verbunden und der Marke bis heute als Markenbotschafterin treu.

Stirling-Silber: Der am 17. September 1929 in London geborene Stirling Moss ist 1955 überaus erfolgreich am Steuer der Mercedes-Benz Silberpfeile – und wird ebenfalls in diesem Jahr 90 Jahre alt. Er gewinnt in der Formel 1 den Großen Preis von Großbritannien in Aintree und auf dem Mercedes-Benz 300 SLR Rennsportwagen (W 196 S) die Mille Miglia, die Tourist Trophy in Dundrod sowie die Targa Florio in Sizilien. Der Siegerwagen der Mille Miglia mit der Startnummer 722 gehört heute zu den Highlights der Dauerausstellung des Mercedes-Benz Museums im Raum Mythos 7: Silberpfeile – Rennen und Rekorde. Stirling Moss hält als Mercedes-Benz Markenbotschafter und Zeitzeuge die Faszination von 1955 lebendig.

Daimler Zweizylinder-V-Motor aus dem Jahr 1889. Studioaufnahme. Lizenzbauten des Motors treiben die Siegerfahrzeuge im ersten Automobilwettbewerb der Geschichte vor 125 Jahren an.
19C0269_001
Beim ersten Automobilwettbewerb der Welt von Paris nach Rouen am 22. Juli 1894 über 126 Kilometer erhalten Wagen mit Daimler-Motoren den geteilten ersten Preis. Ein Fahrzeug von Benz nimmt ebenfalls erfolgreich teil und wird mit dem fünften Preis geehrt.
22869
Bei der Zuverlässigkeitsfahrt von Paris nach Rouen am 22. Juli 1894 bewähren sich die Fahrzeuge von Panhard & Levassor mit Daimler-Zweizylinder-V-Motoren. Der französische Hersteller erhält zusammen mit Peugeot den ersten Preis des Wettbewerbs.
808169
Erste Automobilwettfahrt von Paris nach Rouen, 22. Juli 1894. Der Peugeot von Albert Lemaître (Startnummer 65), auf dem linken Rücksitz Adolphe Clément. Der Peugeot mit nach Daimler-Lizenz gefertigtem Motor geht auf Position zwei als erster Wagen mit Verbrennungsmotor ins Ziel und erhält zusammen mit Panhard & Levassor den ersten Preis.
808171
Ein Automobil von Panhard & Levassor mit Daimler-Motor auf der ersten Automobilwettfahrt zwischen Paris und Rouen am 22. Juli 1894.
808863
Erste Automobilwettfahrt von Paris nach Rouen, 22. Juli 1894. Paul Panhard auf dem Fahrzeug von Panhard & Levassor mit Daimler-Motor. Das Fahrzeug mit der Startnummer 13 kommt auf der vierten Position ins Ziel, Panhard & Levassor erhalten den geteilten ersten Preis..
808864
Erste Automobilwettfahrt der Geschichte, Paris–Rouen am 22. Juli 1894. Emile Roger auf 3 PS Benz Vis-à-Vis erreicht den 14. Platz. Zeichnung von Hans Liska aus dem Jahr 1960.
97776
Daimler Zweizylinder-V-Motor, Präsentation bei der Mercedes-Benz Classic Insight „125 Jahre Motorsport“ in Silverstone, England, am 4. und 5. April 2019.
D595443
Sir Stiling Moss in seinem Mercedes-Benz 300 SLR Rennsportwagen (W 196 S) mit der Startnummer 722 beim Start der Mille Miglia am 14. Mai 2015 in Brescia, Italien.
15A703
Sir Stirling Moss am Steuer des Mercedes-Benz 300 SLR Rennsportwagens (W 196 S) mit der Startnummer 722 beim Mercedes-Benz Classic Insight „Erfolgsgeschichten 1955“ am 23. April 2015 in Italien.
D150938
Die Mercedes-Benz Classic Markenbotschafterin und ehemalige Rallyefahrerin Ewy Baronin von Korff-Rosqvist mit Björn Waldegård (links) und Marcel Tiemann bei „Mercedes-Benz & Friends“ in Schweden, September 2013.
14C309_077
Stirling Moss (rechts) und sein Kopilot Denis Jenkinson vor dem Start der Mille Miglia am 1. Mai 1955 in Brescia, Italien. Das Team siegt im Mercedes-Benz 300 SLR Rennsportwagen (W 196 S) mit der besten Zeit, die je bei der Mille Miglia erreicht wird.
862639Moss_3
Mercedes-Benz Rallyefahrerin Ewy Rosqvist, Porträtaufnahme mit einem Mercedes-Benz 220 SE „Heckflosse“ Rallyefahrzeug.
U19681
Benz Victoria Vis-à-Vis, Produktionszeit 1893 bis 1896. Mit der Konstruktion einer funktionstüchtigen Achsschenkellenkung ist für Carl Benz ab 1893 der Weg frei zu vierrädrigen Fahrzeugen. Das erste Modell mit der neuen Lenkung nennt er Victoria.
87F523


Lade...