Antrieb: Mehr Leistung, weniger Verbrauch

07.03.2011
  • Direkteinspritzung für alle Benziner und Diesel
  • Start-Stopp-Funktion bei fast allen Modellen serienmäßig
  • Alle Automatikversionen jetzt mit 7G-TRONIC
Alle Motorisierungen der C-Klasse tragen jetzt die Auszeichnung BlueEFFICIENCY und signalisieren so, dass sie besonders effizient und umweltschonend mit dem Kraftstoff haushalten. Um bis zu 31 Prozent konnte der Verbrauch gesenkt werden. Bei allen C-Klasse-Modellen ist die ECO Start-Stopp-Funktion ab Markteinführung serienmäßig an Bord (Ausnahme: C 300 CDI 4MATIC). Alle Automatikversionen mit Ausnahme des C 300 CDI 4MATIC verfügen künftig über die weiterentwickelte Siebengang-Automatik 7G-TRONIC PLUS (Einführung beim C 250 CDI 4MATIC im Juni 2011). Darüber hinaus wurde die Gesamtübersetzung aller neuen Triebstränge hinsichtlich des Verbrauchs optimiert.
Alle Benzinmotoren der Baureihe verfügen über Direkteinspritzung. Ein Highlight ist die Einführung des neuen V6-Ottomotors im C 350 BlueEFFICIENCY mit dem innovativen und hoch effizienten BlueDIRECT-Verfahren. Am Beispiel des Sechszylinders wird der Effizienzsprung besonders deutlich: Er legte bei der Leistung deutlich zu: Der C 350 BlueEFFICIENCY bietet 225 kW (306 PS) und 370 Nm (C 350 bisher 200 kW/272 PS und 350 Nm). Der Verbrauch aber wurde deutlich gesenkt: Der C 350 BlueEFFICIENCY verbraucht im Durchschnitt 6,8 Liter/100 km – 3,1 Liter oder 31 Prozent weniger als das Vorgängermodell C 350. [1] Auch im Vergleich mit dem bisherigen Direkteinspritzer C 350 CGI erreicht der neue C 350 BlueDIRECT einen Verbrauchssprung von 18 Prozent.
Auch die Vierzylinder-Benziner, die 2009 einen großen Evolutionssprung machten und alle über Direkteinspritzung und Turboaufladung verfügen, sind gekennzeichnet durch hohe Leistungsfähigkeit und vorbildliche Sparsamkeit. Die intern M 271 EVO genannte Vierzylinder-Benziner-Baureihe steht für konsequentes Downsizing. Die direkte Kraftstoffeinspritzung ermöglicht eine höhere Verdichtung und somit einen besseren thermodynamischen Wirkungsgrad. Dies wird beim Kraftstoffverbrauch bemerkbar: Die neuen Vierzylinder-Direkteinspritzer verbrauchen ebenfalls bis zu 31 Prozent weniger Kraftstoff als die vergleichbaren V6-Motoren des Vorgängermodells.
Der neue Vierzylinder-Benziner unterscheidet sich mit einer Reihe von Neuerungen komplett von seinem Vorgänger. Kernelement des neuen Motors ist die homogene Direkteinspritzung. Bei bis zu 140 bar Druck wird der Kraftstoff über eine Hochdruckleitung zu Injektoren geleitet, die in den Brennraum führen. Dadurch werden der Kraftstoffverbrauch gesenkt und die Schadstoffemissionen erheblich reduziert. Zudem wurden eine regelbare Ölpumpe sowie ein Wärmemanagement-Verfahren entwickelt, das bei kaltem Motor beispielsweise die Zirkulation des Kühlmittels stoppt, sodass sich Motor und Motoröl beim Kaltstart schneller erwärmen. Darüber hinaus sind die Nockenwellenversteller als Flügelzellenversteller weiter optimiert worden und ermöglichen mittels integriertem Steuerventil eine schnelle und stufenlose Einstellung der günstigsten Steuerzeiten und damit ein hohes Drehmoment bereits bei niedrigen Drehzahlen. Das Kurbelgehäuse wird aus Aluminium-Druckguss hergestellt, der Zylinderkopf besteht aus einer speziellen hochfesten Aluminium-Legierung.
Alle Benziner der C-Klasse im Überblick [2]
Modell
Zyl.
cm³
kW/PS bei 1/min
Nm ab 1/min
0-100 km/h (s)
Vmax km/h
l/100 km NEFZ ges.
CO2 g/km
C 180 BE*
R4
1.796
115/156 5.000
250 1.600
9,0 (8,9)
225 (223)
6,7-7,3 (6,4-6,9)
157-169 (148-160)
C 200 BE*
R4
1.796
135/184 5.250
270 1.800
8,2 (7,8)
237 (235)
6,6-7,2 (6,4-6,9)
154-168 (150-161)
C 250 BE**
R4
1.796
150/204 5.500
310 2.000
7,2
240
6,4-6,9
150-161
C 350 BE**
V6
3.498
225/306 6.500
370 3.500
6,0
250
6,8-7,0
159-164
C 350 4MATIC BE**
V6
3.498
225/306 6.500
370 3.500
6,0
250
7,4-7,6
174-178
BE = BlueEFFICIENCY, *Werte für Schaltgetriebe, Automatik in Klammern; **Werte für Automatikgetriebe
Die Diesel: Noch einmal deutlich sparsamer
Das sparsamste Modell der Mercedes C-Klasse ist ebenfalls sparsamer geworden: Der C 220 CDI BlueEFFICIENCY mit dem manuellen Sechsganggetriebe und serienmäßiger ECO Start-Stopp-Funktion verbraucht im Durchschnitt 4,4 Liter Diesel/100 km – 0,4 Liter weniger als bisher. Dies entspricht 117 Gramm CO2 pro Kilometer. In Kombination mit dem weiterentwickelten Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS und serienmäßiger ECO Start-Stopp-Funktion stehen C 220 CDI BlueEFFICIENCY und C 250 CDI BlueEFFICIENCY gemeinsam an der Spitze. Sie begnügen sich mit 4,8 Litern Diesel/100 km im kombinierten Kraftstoffver­brauch. Dies entspricht CO2‑Emissionen von 125 Gramm pro Kilometer.
Alle Diesel der C-Klasse im Überblick4
Modell
Zyl.
cm³
kW/PS bei 1/min
Nm ab 1/min
0-100 km/h (s)
Vmax km/h
l/100 km NEFZ ges.
CO2 g/km
C 180 CDI BE*
R4
2.143
88/120 2.800
300 1.400
10,5 (10,8)
208 (206)
4,8-5,3 (4,9-5,3)
125-139 (129-140)
C 200 CDI BE*
R4
2.143
100/136 2.800
360 1.600
9,2 (9,1)
218 (215)
4,8-5,3 (4,9-5,3)
125-139 (129-140)
C 220 CDI BE*
R4
2.143
125/170 3.000
400 1.400
8,4 (8,1)
(231) 232
4,4-5,1 (4,8-5,2)
117-133 (125-136)
C 250 CDI BE*
R4
2.143
150/204 4.200
500 1.600
7,1
240
4,8-5,3 (4,8-5,2)
125-140 (125-136)
C 250 CDI 4MATIC BE**
R4
2.143
150/204
500 1.600
7,1
240
5,4-5,7
144-152
C 300 CDI 4MATIC BE**
V6
2.987
170/231 3.800
540 1.600
6,4
250
7,0-7,2
185-189
BE = BlueEFFICIENCY, *Werte für Schaltgetriebe, Automatik in Klammern; **Werte für Automatikgetriebe
Sieben Fahrstufen: Die Automatik 7G-TRONIC PLUS jetzt in der C -Klasse
Mehr ist mehr. Sorgte bislang in vielen Modellen der C-Klasse noch eine Fünfstufenautomatik für komfortable automatische Gangwechsel, so stehen jetzt immer sieben Gänge zur Verfügung. Damit kann die Automatik die Motordrehzahl noch feiner an die Wünsche des Fahrers anpassen. Bei voller Beschleunigung steht so noch mehr Zugkraft zur Verfügung, beim entspannten Gleiten dagegen wird die Drehzahl ökonomisch abgesenkt. Und weil die Drehzahlsprünge beim Schalten geringer werden, erfolgt der Gangwechsel noch unmerklicher und komfortabler.
Die C-Klasse erhält die jüngste Evolutionsstufe des 7G-TRONIC-Automatikgetrie­bes mit dem Zusatz PLUS, es wurde bezüglich Verbrauch und Komfort weiterentwickelt. Die neue Generation des Drehmomentwandlers bietet ein verbessertes dynamisches Ansprechverhalten, eine bessere Haltbarkeit und eine Reduktion des Geräusch- und Vibrationsniveaus dank eines neuen Hydraulikkreislaufes, weiterentwickelter Dämpfer und Wandlerüberbrückungskupplung.
Die extreme Schlupfreduzierung der Wandlerüberbrückungskupplung in Verbindung mit größerer mechanischer Dämpferabkopplung sorgt für deutlich geringeren Verbrauch. Zusätzlich wird das Schaltprogramm im ECO-Modus in Richtung niedrigere Motordrehzahlen während Konstantfahrt geändert. Mit reibungsoptimierten Lagern und Dichtungen sowie einem neuen Automatikgetriebeöl (FE-ATF) mit verringerter Viskosität in Verbindung mit optimiertem Additivpaket trägt das Getriebe selbst zur Verbrauchsminderung bei. Die erhöhte Haltbarkeit des neuen Getriebeöls führt bei Einhaltung der Kühlungsgrenzwerte zu neuen Ölwechselintervallen (alle 125.000 Kilometer).
Die verbesserte elektrohydraulische Einheit des Getriebes und die neuen reibungsreduzierenden Materialien an einigen Getriebeteilen in Verbindung mit optimierter Software führen zu einer besseren Schaltqualität. Und die 7G‑TRONIC PLUS hält über eine elektrisch angetriebene Ölpumpe das Getriebe bei Stopps stets betriebsbereit – eine wichtige Voraussetzung für komfortabel-schnelle Starts in Verbindung mit der ECO Start-Stopp- Funktion.
Start-Stopp-Funktion: Komplexe Technik für höchste Effizienz
Wenn das Auto steht, braucht der Motor nicht zu laufen und kann so auch nichts verbrauchen. Diese eigentlich simple Erkenntnis steckt hinter der ECO Start-Stopp-Funktion, die in der C-Klasse jetzt auch mit dem Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS angeboten wird. Um Autostopp und Autostart jedoch auf dem hohen Komfortniveau eines Mercedes-Benz zu realisieren, sind eine komplexe Steuerungslogik und eine Reihe neuer oder modifizierter Bauteile wie ein verstärkter Startermotor nötig. Denn der Mercedes-Fahrer soll von den Zwangspausen des Motors eigentlich nur an der Tankstelle etwas bemerken.
Grundsätzlich wird der Motor bei jedem Fahrzeugstillstand abgeschaltet (Autostopp- Funktion). Das Wiederanspringen (Autostart-Funktion) erfolgt kaum wahrnehmbar und die Weiterfahrt ohne zeitliche Verzögerung gegenüber einem mit laufendem Motor haltenden Fahrzeug. Dafür sorgt eine Besonderheit: Eine zusätzliche elektrische Getriebeölpumpe versorgt die Kupplungen des Automatikgetriebes in den Stopp-Phasen mit Öldruck, um nach dem Direktstart des Verbrennungsmotors umgehend losfahren zu können. Auch der Anlasser wurde grundlegend modifiziert: Er ist auf acht Mal so viele Startvorgänge ausgelegt wie ein konventioneller Starter und damit auch für andauernden Stadtverkehr mit häufigem Autostart ein Autoleben lang gerüstet.
Nicht immer ist es sinnvoll, den Motor beim Fahrzeugstillstand automatisch auszuschalten. Damit der Autostopp ausgelöst wird, muss eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt sein. Fahrzeugseitig sind dies zum Beispiel das Erreichen einer bestimmten Kühlmitteltemperatur oder ausreichende Spannung im Bordnetz. Das System prüft auch: Sind die Türen und die Motorhaube geschlossen, ist das Fahrer-Gurtschloss gesteckt? So wird verhindert, dass der Motor ungewollt etwa beim Motorölcheck anspringt.
Der Autostart erfolgt, wenn der Motor sich im Autostopp befindet, der Motor also über die Motor-Stopp-Funktion abgeschaltet wurde und die Zündung weiterhin eingeschaltet ist. Außerdem muss zum Beispiel eine der folgenden Funktionsbedingungen erfüllt sein: Das Fahrpedal wird betätigt, ein Gang ist eingelegt oder das Fahrzeug rollt.
Mitgedacht: Im Auto spielende Kinder werden geschützt
Doch die Start-Stopp-Funktion denkt noch weiter: Als Komfort- und Schutzfunktion steht außerdem der Motorzwangsstart zur Verfügung. Hierbei wird der Motor selbständig ohne Eingriff des Fahrers durch das Motorsteuergerät gestartet, wenn eine der oben erwähnten fahrzeugseitigen Randbedingungen für den Autostopp nicht mehr erfüllt sind, etwa die Spannung des Bordnetzes oder die gewünschte Innenraumtemperatur. Der Motor wird auch dann zwangsgestartet, wenn sich der Fahrer abschnallt oder die Fahrertür öffnet. So wird der Fahrer gezwungen, den Motor vor dem Verlassen des Fahrzeugs aktiv auszuschalten und damit die ECO Start-Stopp-Funktion bei geparktem Fahrzeug sicher zu deaktivieren. Ein versehentlicher Start, etwa durch spielende Kinder, wird damit verhindert.
[1] Alle Werte für die Limousine
[2] Werte für die Limousine; Modellangebot in Deutschland, länderspezifische Abweichungen sind möglich
Mercedes-Benz C-Klasse, C 350 BlueEFFICIENCY ELEGANCE mit Sport-Paket AMG, Motor, Modelljahr 2011
10C1231_027
Mercedes-Benz C-Klasse, C 350 BlueEFFICIENCY, Studio, Modelljahr 2011, Motor
10C1336_04
Mercedes-Benz C-Klasse, C 300 CDI 4MATIC BlueEFFICIENCY mit Sport-Paket AMG, Modelljahr 2011, Motor
10C1233_110
Mercedes-Benz C-Klasse Modelljahr 2011, ECO Start-Stopp-Funktion
11A95
Mercedes-Benz C-Klasse Modelljahr 2011, ECO Start-Stopp-Funktion
11A96
Lade...