Das Exterieurdesign: Moderner Status, sinnliche Formen und stilvolle Sportlichkeit

15.05.2013
Jedes Kind auf der Welt erkennt sofort: Hier kommt ein Mercedes-Benz. Wie ein roter Faden zieht sich das Mercedes-typische Gesicht durch die Geschichte der Marke. Die Eigenschaften der stilprägenden Frontgestaltung sind, insbesondere bei der S-Klasse, so einfach wie auch komplex: charakterstark und unverwechselbar, keinem kurzlebigen Trend folgend, sondern selbstbewusst und Status ausstrahlend. Hier kommt das Alphatier, dynamisch, aber nicht aggressiv, anspruchsvoll, aber nicht modisch.
Um die Souveränität und den Führungsanspruch der neuen S-Klasse zu unterstreichen, ist der Kühlergrill größer als bisher, aufrecht stehend und betont dreidimensional gestaltet. Die vier Lamellen verjüngen sich nach außen und berühren den Chromrahmen nicht. Der untere Lufteinlass trägt kein Rautengitter mehr, sondern kleine Lamellen in hochglänzendem Schwarz, die geschwungen optisch der Form des Grills folgen. Den unteren Abschluss der Front bildet eine Chromleiste unten am Stoßfänger.
Die Scheinwerfer besitzen klar gezeichnete Konturen. Bei den dynamischen Voll-LED Scheinwerfern mit Intelligent Light System (Option) sind Blinker, Positionslicht und Tagfahrlicht so hinter dem Deckglas angeordnet, dass tags wie nachts die markentypische „Fackel“ als Lichtsignet für eine hohe Wiedererkennbarkeit sorgt. Der Mercedes-Benz Schriftzug im Scheinwerfer ist beleuchtet.
Ebenso konnten die erhöhten Anforderungen des passiven und aktiven Fußgängerschutzes in der Gestaltung der Front berücksichtigt werden. Die hierfür zusätzlich erforderlichen Crash-Freiräume wurden in idealer Weise in mehr Präsenz und Dominanz der Fahrzeugfront umgesetzt.
Die Seite: Kraftvoll gestreckter Wagenkörper
Mit ihrer langen Motorhaube, der fließenden, kuppelförmig gespannten Dachlinie und dem leicht abfallenden Heck besitzt die neue S-Klasse klassische Limousinen-Proportionen. Gezielt wurde der Größen- und Raumanspruch so umgesetzt, dass die neue S-Klasse repräsentativ wirkt und die schwungvolle Dachlinie auch dem sportlich-coupéhaften Anspruch gerecht wird.
Eine dezent von vorne nach hinten abfallende Charakterlinie – die markentypische „Dropping Line“ – strukturiert die Seitenwand auf elegante Weise und schafft bereits im Stand zusätzliche Dynamik. Durch die fein gezeichnete konvex-konkave Bewegung der gesamten Flanke entsteht ein sehr kraftvoller und gestreckter Wagenkörper, der zugleich Spannung und Gelassenheit demonstriert. Durch die ausgeprägte Schulter über dem Hinterrad wird der athletische Charakter des Fahrzeugs besonders betont.
Alle Details und Anbauteile haben stilistisch eine besondere Wertigkeit erhalten. So zeigen die Außenspiegel eine neue Form mit mehr Dynamik als bisher, und die präzise geformten Außengriffe betonen den markanten Linienfluss der Karosserie.
Die Gesamtkomposition wird durch elegant gestaltete Chromzierleisten akzentuiert. Viel Aufmerksamkeit wurde beispielsweise dem Zierstab am Fond-Türrahmen geschenkt, der sich einteilig nach hinten aufweitet. Die untere, ebenfalls dreidimensional ausgeführte Zierleiste wanderte tiefer und wurde optisch mit der Funktionsfuge der Türen verbunden. Dadurch bleibt das Blech unangetastet, und der optische Abschluss nach unten wird betont. Vor Steinschlag ist die Chromleiste unten durch ein Trägerteil aus Kunststoff geschützt.
Das Heck: Horizontale Linien und prägnante Leuchtengrafik
Die positiv überspannten Flächen und Linien der Seitenwand der neuen S‑Klasse fließen mit spannungsvollem Einzug in das Heck. Die leicht abfallende Form sorgt nicht nur für Eleganz, sondern ist auch aerodynamisch von Vorteil.
Horizontale Linien, vom Heckdeckel bis zum Stoßfänger, betonen die Breite des Fahrzeugs in der Heckansicht. Die typische Handschrift der Mercedes‑Benz Designer findet sich auch in der Heckscheibe, die die C-Säule anschneidet. Die Scheibe ist im oberen Bereich gerundet, wodurch sie einen coupéhaften Charakter bekommt. Eine neue Dimension der Wertigkeit erreicht die dreidimensionale Chromspange am Heckdeckel.
Den krönenden Abschluss bilden die neuartigen Heckleuchten: Bei der neuen S-Klasse sind sie komplett vom Wagenkörper eingefasst und runden durch diese solitär integrierte Machart den Gestaltungsanspruch bis ins Detail ab. Ihr liebevoll gezeichnetes Innenleben zeigt den aktuellen Stand der Technik. Mit drei horizontal verlaufenden Lichtleitern lehnt es sich an die Mercedes-typischen Mäander an und reiht sich so lückenlos in die Ahnengalerie der Vorgänger ein. Nicht nur im Nacht- sondern auch im Tagdesign wird hier besonders die Liebe zum Detail mit höchsten technischen Ansprüchen verbunden. Die Nebelschlussleuchte ist im Stoßfänger mittig untergebracht und die Rückstrahler sind seitlich links und rechts formschön integriert.
Mercedes-Benz S-Klasse, Exterieur, Studio
12C1322_03
Mercedes-Benz S-Klasse, Exterieur, Studio
12C1322_13
Mercedes-Benz S-Klasse, Exterieur, Studio
12C1322_07
Mercedes-Benz S-Klasse, Exterieur, Studio
12C1322_43
Mercedes-Benz S-Klasse, Exterieur, Studio
12C1322_11
Mercedes-Benz S-Klasse, Exterieur, Studio
13B480
Mercedes-Benz S-Klasse, Exterieur, Studio
12C1322_06
Mercedes-Benz S-Klasse, Exterieur, Studio
12C1322_25
Mercedes-Benz S-Klasse, Exterieur, Studio
12C1322_30
Mercedes-Benz S-Klasse, Exterieur, Studio
12C1322_31
Mercedes-Benz S-Klasse, Exterieur, Studio
12C1322_37
Mercedes-Benz S-Klasse, Exterieur, Studio
12C1322_40
Mercedes-Benz S-Klasse, Design, Skizze, Zeichnung
13C388_06
Mercedes-Benz S-Klasse, Design, Skizze, Zeichnung
13C388_08
Mercedes-Benz S-Klasse, Design, Skizze, Zeichnung
13C388_05
Mercedes-Benz S-Klasse, Design, Skizze, Zeichnung
13C388_12
Mercedes-Benz S-Klasse, Design, Skizze, Zeichnung
13C388_11
Mercedes-Benz S-Klasse, Design, Skizze, Zeichnung
13C388_15
Lade...