Diesel im Personenwagen – Premiere im Jahr 1936

09.01.2006
Stuttgart
  • Der Mercedes-Benz 260 D – langlebig und genügsam
  • Die Bewährung im harten Taxialltag lässt bald auch Privatkunden einen Diesel kaufen
  • Grundstein für den anhaltenden Siegeszug des Diesel-Pkw
Eine Diesel-Revolution beginnt im Februar 1936: Auf der Internationalen Motorrad- und Automobilausstellung in Berlin steht der Mercedes-Benz 260 D (Baureihe W 138) – der erste serienmäßige Diesel-Pkw der Welt. Sein 2,6-Liter-Vierzylinder mit Mercedes-Benz Vorkammersystem und Bosch-Einspritzpumpe leistet 45 PS bei 3200/min und ist in das Fahrgestell des Benzinermodells Typ 200 eingebaut. Der Durchschnittsverbrauch liegt bei etwas mehr als 9 Liter und unterbietet damit die 13 Liter des Benzintyps 200 erheblich. Dieselöl kostet 1936 nur 17 Pfennig, weniger als die Hälfte des Benzins. Vor allem Taxifahrer setzen sofort auf diesen Wagen – auch, weil es eine geräumige Sechssitzer-Karosserie gibt. Die Bewährung im harten Taxialltag zieht auch Privatkunden in die Verkaufsräume. Seitdem hat sich der Diesel-Pkw Dank der Weitsicht seiner Schöpfer einen festen Platz im Mercedes-Benz Angebots-Gefüge erobert.
Bereits im Herbst 1933 werden die ersten Versuchsmotoren, 80 PS starke 3,8-Liter-Sechszylinder, in Versuchsfahrzeuge des Typs Mannheim eingebaut. Die Motorschwingungen sind jedoch für das Fahrgestell zu stark und machen eine Verwendung im Pkw unmöglich. Daraufhin wird ein Vierzylinder-Diesel mit gleichen Zylinderabmessungen entwickelt – und nach langwierigen Versuchen ist Mitte 1935 die Serienreife erreicht. Ab September 1936 wird der 260 D mit verschiedenen Karosserien angeboten. Zusätzlich zum sechssitzigen Pullman-Landaulet, wie es auf der Messe stand, gibt es nun drei weitere Ausführungen, die bereits vom Typ 200 lang bekannt sind: die geschlossene Pullman-Limousine, die 4/5-sitzige Limousine und das 4/5-sitzige Cabriolet B.
Ein Jahr nach seiner Präsentation in Berlin wird der 260 D (wie auch der 230, der zwischenzeitlich den Typ 200 mit langem Radstand abgelöst hat) in verbesserter Ausführung vorgestellt. Eine Änderung betrifft den Treibstofftank: Er fasst nun 50 statt 45 Liter und erhöht die Reichweite des sparsamen Selbstzünders noch einmal. Eine wichtige Neuerung kommt Anfang 1938: Elektrisch geheizte Glühkerzen erleichtern das Anlassen in kaltem Zustand.
Bis 1940 werden 1 967 Stück des Mercedes-Benz 260 D gebaut. Das ist, absolut gesehen, nicht viel. Und doch ist der erste Diesel-Pkw der Welt ein großer Erfolg. Denn jedes Exemplar stellt die Vorzüge des Dieselmotors – Langlebigkeit und Sparsamkeit – auch im Pkw eindrucksvoll unter Beweis. Damit legt der 260 D den Grundstein für den anhaltenden Siegeszug des Diesel-Pkw.
Nähere Informationen zur Geschichte der Mercedes-Benz Taxis erhalten Sie hier:
Mercedes-Benz Dieselmotor OM 138 für Mercedes-Benz Typ 260 D.
29041a
Mercedes-Benz Dieselmotor OM 138 für Mercedes-Benz Typ 260 D.
U75527A.
Mercedes-Benz Typ 260 D Droschken-Landaulet. Vorserienwagen auf der Berliner Automobil-Ausstellung, 1936.
820114
Mercedes-Benz Typ 260 D Pullman-Limousine, 1936.
24884
Mercedes-Benz 260 D (W 138) Pullman-Landaulet. Die Pullman-Ausführungen sind besonders als Taxi beliebt, da sie sechs Personen Platz bieten.
25030


Lade...