Im Fokus – Energieeffizienz: Aus Freude am Sparen

17.06.2015
Ein überarbeiteter Allradantriebsstrang, die überragende Aerodynamik und der intelligente Leichtbau sind die Hauptgründe für die hohe Energieeffizienz aller neuen GLC-Modelle. Sowohl Verbrauchs- wie CO2-Werte sinken bei den konventionellen Diesel- und Benzinmodellen im Vergleich zum Vorgänger signifikant um bis zu 19 Prozent – bei gestiegenen Fahrleistungen.
 
GLC 220 d 4MATIC
GLC 250 d
4MATIC
GLC 250
4MATIC
Leistung kW / PS
125 / 170
150 / 204
155 / 211
Drehmoment Nm
400
500
350
Verbrauch l/100 km
5,0 - 5,5
(6,1 - 6,5)
5,0 - 5,5
(6,1 - 6,6)
6,5 - 7,1
(7,5 - 7,9)
∆ Verbrauch %
-19
-19
-12
CO2 g/km
129 - 143
(159 - 169)
129 - 143
(159 - 169)
152 - 166
(173 - 180)
 ∆ CO2 g/km %
-19
-19
-12
0-100 km/h
8,3
(8,5)
7,6
(8,0)
7,3
(7,9)
Vmax km/h
210
(205)
222
(210)
222
(215)
() Werte des Vorgängermodells
 
Zudem offeriert Mercedes-Benz erstmals in diesem Marksegment einen Plug-In Hybriden: Der GLC 350 e 4MATIC beeindruckt mit geringsten Verbrauchs- und Emissionswerten bei Sportwagen-ähnlichen Fahrleistungen. Zugleich ist es in diesem Marktsegment der erste Plug-In Hybrid mit permanentem Allradantrieb, der auch abseits befestigter Wege überzeugen kann. Die Version ersetzt das Vorgängermodell GLK 350 4MATIC mit konventionellem Benzinmotor und ähnlichen Leistungsdaten. Bei einem Vergleich von Verbrauch, Emissionen und Fahrleistungen wird die Überlegenheit des Plug-In Hybridkonzeptes besonders deutlich:
GLK 350 4MATIC
GLC 350 e
4MATIC
∆ %
Leistung kW / PS
225 / 306
155+85
211+116*
+4,6
Drehmoment Nm
370
560*
+ 51,4
Verbrauch l/100 km
8,1 - 8,6
2,6
- 70
CO2 g/km
189 - 199
60
- 70
0-100 km/h
6,5
5,9
- 9,2
*Systemleistung
 
Darüber hinaus kann der GLC 350 e 4MATIC bis zu 34 km rein elektrisch und damit emissionsfrei fahren, die elektrische Höchstgeschwindigkeit liegt bei 140 km/h. Und durch die optimierte Integration der Plug-In Technik bietet er zudem mit 350 / 1445 Liter einen überragenden Laderaum für Plug-In Hybride.
Wie der große Plug-In Modellbruder der S-Klasse bietet auch der GLC 350 e 4MATIC alle typischen Komfort- und Effizienzsysteme. Die wichtigsten Einrichtungen im Überblick:
  • Silent Start: Das Fahrzeug wird nahezu geräuschlos gestartet und elektrisch betrieben. Dabei ist der Verbrennungsmotor in der Regel ausgeschaltet.
  • Boosten: Durch Zuschalten des Elektromotors wird der Verbrennungsmotor mit einer Zusatzleistung von bis zu 85 kW unterstützt und macht den GLC 350 e 4MATIC so zum Sportwagen. Der Sprint auf 100 km/h gelingt in nur 5,9 Sekunden.
  • Energierückgewinnung (Rekuperation): Beim Bremsen und beim Ausrollen wird Energie zurückgewonnen und im Akku gespeichert. Diese Energie steht später wieder für die elektrische Fahrt oder Boosten zur Verfügung.
  • Haptisches Fahrpedal: Es unterstützt beim verbrauchsarmen Fahren. Ein Druckpunkt signalisiert die maximal zur Verfügung stehende elektrische Fahrleistung. Ein Doppelimpuls signalisiert, dass der Fahrer den Fuß vom Fahrpedal nehmen sollte, um den Verbrennungsmotor abzuschalten und vom Antriebsstrang abzukoppeln.
  • Intelligent HYBRID: Intelligente Betriebsstrategie für Hybridfahrzeuge, berücksichtigt vorausschauend den Straßenverlauf und die Verkehrssituation für bestmögliche Effizienz. Dazu gehört die radargestützte Rekuperation, eine vorausschauende Schalt- und Betriebsstrategie, eine streckenbasierte Betriebsstrategie und der ECO‑A ssistent.
  • Vorklimatisierung: Bereits vor Abfahrt kann das Wunschklima im Fahrzeug eingestellt werden – im Sommer kühlen, im Winter heizen. Dies kann über eine voreingestellte Abfahrtszeit oder via Smartphone über die Mercedes connect me-App aktiviert werden.
  • Fahrzeugstatusabfrage: Über die Mercedes connect me-App lässt sich auch der Ladevorgang steuern oder Ladezustand und aktuelle elektrische Reichweite abfragen.
Grundsätzlich bietet der GLC 350 e 4MATIC vier Betriebsarten, die in den DYNAMIC SELECT Fahrprogrammen ECO und COMFORT zur Verfügung stehen:
  • Hybrid: Alle Hybrid-Funktionen wie Elektrobetrieb, Boost, Rekuperation sind verfügbar und werden verbrauchsoptimierend eingesetzt.
  • E-Mode: Dient zum ausschließlich elektrischen Fahren – zum Beispiel in der Innenstadt oder weil der Akku für die verbleibende Strecke ausreichend geladen ist.
  • E-Save: Der Ladezustand des Akkus bleibt erhalten – etwa weil später in einer Umweltzone elektrisch gefahren werden soll.
  • Charge: Dient dazu, den Akku während der Fahrt durch den Verbrennungsmotor zu laden, um später beispielsweise in einer Umweltzone rein elektrisch fahren zu können.
Slim line durch Intelligenten Leichtbau
Ein weiterer Eckpunkt des Sparprogramms sind die Diätmaßnahmen, die dem GLC verordnet wurden. Trotz deutlich vergrößerten Außenabmessungen, einem längeren Radstand und einer erweiterten Ausstattung reduziert sich das Fahrzeuggewicht um 80 Kilogramm. Den größten Anteil daran hat die völlig neu entwickelte Materialhybrid-Karosserie, die innovative Leichtbauweise in die Großserie transformiert. Durch den intelligenten Materialmix aus Aluminium, hoch- bis höchstfesten Stählen und widerstandsfähigem Kunststoff ist das Fundament des GLC 50 Kilogramm leichter als das Vorgängermodell mit deutlich geringeren Abmessungen – wohlgemerkt bei gleichzeitig gestiegener Steifigkeit für hervorragendes Fahrverhalten, optimiertem Geräusch- und Schwingungskomfort sowie nochmals gesteigerter Crashsicherheit.
Folgende Aluminium-Bauteile werden eingesetzt:
  • Vorderkotflügel, Motorhaube und Dach-Beplankung
  • Vorbau: Frontend (Aluminium-Strangpressprofil), Crashboxen, Rahmen zur Aufnahme von Scheinwerfern, Kühlsystem und Motorhauben-Schließsystems
  • Dämpferbeinkonsolen (Aluminium-Druckguss) zur Aufnahme der vorderen Federbeine
  • Heckbereich mit Dämpferbeinkonsolen, Querträgern und Längsträgern (Aluminium-Druckguss)
  • Türscharniere
  • 4x4-Integralträger zur Aufnahme von Vorderachse und Lenkung, Hinterachsträger
  • Fahrwerk: Vierlenker-Vorderachse mit Federlenker, Zugstrebe, oberem Dreiecksquerlenker und Achsschenkel (geschmiedetes Aluminium), Fünflenker-Hinterachse und Radträger (geschmiedetes Aluminium). Damit sinkt das Gewicht der Hinterachse um 5 Kilogramm, bei gleichzeitig höherer Stabilität.
Diätmaßnahmen betreffen auch die Luftfederelemente der AIR BODY CONTROL, die aus glasfaserverstärktem Kunststoff bestehen. Die Aluminium- und Kunststoffkomponenten des Fahrwerks reduzieren nicht nur das Gewicht, sondern steigern durch die damit verbundene Reduzierung der ungefederten Massen auch den Fahrkomfort.
Weitere Gewichtsvorteile betreffen den 4MATIC Allradantriebstrang mit der neunstufigen Automatik 9G-TRONIC mit Magnesiumgehäuse. Hier ergeben sich Gewichtsvorteile von rund 12 Kilogramm. Zudem kommen hochbelastbare Karosseriekomponenten aus Kunststoff zum Einsatz. Dazu gehört die vordere Aggregatetrennwand.
Fließender Wechsel
Ebenso fließend wie der Designübergang ist auch die Aerodynamik des neuen GLC, der mit einem cW-Wert von 0,31 (GLK 0,34) und einem Gesamtluftwiderstand von 0,794 (GLK 0,87) einen deutlichen Bestwert in dieser SUV-Klasse setzt. Neben der wesentlich strömungsgünstigeren Grundform ermöglichen zahlreiche Detaillösungen diese aerodynamische Bestleistung:
  • Motorisierungsabhängige Kühlluftregelung mit Ringjalousie
  • Verbesserte Kühlerumfeldabdichtung und Strömungsführung zur effizienten Ausnutzung der zur Verfügung stehenden Kühlluft
  • Strömungsgünstige Gestaltung der Bug- und Heckschürze
  • Scheinwerferumfeldabdichtung
  • Dreidimensional ausgeformte Radspoiler vorn mit patentierten, geschlitzten Radlaufschalen zur optimierten Radumströmung
  • Aeroakustische und aerodynamische Gestaltung der A-Säule
  • Verlängerter Dachspoiler mit optimierter Strömungsführung und Fugenabdichtungen
  • Optimiertes Unterbodenverkleidungskonzept mit großflächigen Motorraum- und Hauptbodenverkleidungen
  • Aerodynamisch optimierte Räder und Reifen
2646677_26_Im_Fokus_Energieeffizienz_de.docx
D252229
2646677_26_Im_Fokus_Energieeffizienz_de.docx
2646680_26_Key_topics_Energy_efficiency_en.docx
D252230
2646680_26_Key_topics_Energy_efficiency_en.docx
Lade...