Mercedes Benz backt große Brötchen:  Siebenmillionster gewerblicher Van geht an Bäcker in Sachsen

Mercedes Benz backt große Brötchen: Siebenmillionster gewerblicher Van geht an Bäcker in Sachsen

24.03.2022
Stuttgart

Stuttgart – Mercedes‑Benz Vans feiert einen wichtigen Meilenstein: Der weltweit siebenmillionste gewerbliche Transporter, ein eSprinter, wurde an einen Kunden in Deutschland übergeben. Jubiläumskunde war das Backhaus Taube im sächsischen Oschatz, ein Familienbetrieb in dritter Generation. Die Übergabe fand im örtlichen Autohaus des Mercedes-Benz Partners GRUMA Automobile GmbH statt. Seit langem produziert Mercedes‑Benz Transporter und Vans für den gewerblichen Bereich. Das aktuelle Angebot für den gewerblichen Einsatz besteht aus dem Bestseller Sprinter, dem Vito und dem Citan, sowie den batterieelektrischen Varianten eSprinter, eVito und ab diesem Jahr eCitan.

„Sieben Millionen verkaufte Transporter in 30 Jahren sind ein großartiger Erfolg“, sagt Klaus Rehkugler, Leiter Mercedes‑Benz Vans Vertrieb und Marketing „Das Jubiläumsfahrzeug ist nicht ohne Grund einer unserer Bestseller: Seit 1995 bewährt sich unser Sprinter im Segment der großen Transporter, inzwischen in der dritten Generation und seit Ende 2019 auch mit Elektro-Antrieb. Deshalb freut es mich besonders, dass sich das Familienunternehmen Taube für unseren eSprinter entschieden hat und sich seine Fahrer und Kunden künftig von den Vorteilen des lokal-emissionsfreien Fahrens mit Transportern von Mercedes‑Benz Vans überzeugen können. 2022 wollen wir die Erfolgsserie unserer Transporter fortsetzen und viele weitere Kunden überzeugen.“

Nils Taube, Inhaber des Backhaus Taube: „Wir sind stolz, mit dem eSprinter unseren Fuhrpark zu erweitern. Es ist ein weiterer Schritt im Sinne unserer Unternehmensphilosophie, die auf Nachhaltigkeit und Qualität ausgerichtet ist. Neben unserer Photovoltaikanlage für den Betriebsstrom und regionalen Produkten, können wir nun mit unserem ersten Elektrofahrzeug auch die Belieferung der 15 Filialen umweltbewusst gestalten. Somit gehen wir mit unseren 84 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen weiteren wichtigen Schritt in die Zukunft unseres seit 1891 bestehenden Traditionsunternehmens.“

Sieben Millionen Vans seit 1992

Bereits 1896 erweiterte die Rheinische Gasmotorenfabrik Benz & Cie ihre Produktpalette um einen Lieferungs-Wagen, den ersten gewerblichen Transporter. Seit der Premiere des ersten Liefer-Wagens ‚Benz‘ hat Mercedes‑Benz die Vans stets weiterentwickelt und neue Modelle auf den Markt gebracht. So erstreckt sich das Portfolio der gewerblichen Vans inzwischen mit Citan, Vito und Sprinter und deren elektrischen Varianten über drei Segmente der Small, Midsize und Large Vans. Seit Beginn der Zählung im Jahr 1992 wurden sieben Millionen gewerbliche Transporter an Kunden ausgeliefert – ein bemerkenswerter Erfolg.

Alle drei Baureihen, ob als Kastenwagen für den Transport von Gütern aller Art, als Tourer für die Personenbeförderung oder in zahlreichen anderen Varianten, erfreuen sich großer Beliebtheit. Kernmärkte sind in Europa die Länder Deutschland, Großbritannien, Frankreich und Spanien. Der Sprinter besitzt auch in den USA einen starken Absatzmarkt, wo der Vito als Metris unterwegs ist. In China konnte der Vito seinen Absatz 2021 im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern.

Das Jubiläumsfahrzeug: Der Mercedes‑Benz eSprinter - lokal emissionsfreier Lieferprofi und konsequente Kundenorientierung

Der erste Sprinter kam bereits 1995 auf den Markt und ist damit das älteste Modell im aktuellen Produktportfolio. Seit 2003 gibt es den Vito im mittleren Segment und seit 2012 den kleinsten Vertreter von Mercedes‑Benz Vans: den Small Van Citan. Bereits Ende 2019 lief der erste eSprinter in Düsseldorf vom Band. Mit der elektrifizierten Variante des Allrounders adressiert Mercedes‑Benz die sich wandelnden Bedürfnisse von Gesellschaft, Kunden und Partnern nach nachhaltiger Mobilität. Der eSprinter Kastenwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.500 Kilogramm in Hochdach-Ausführung besitzt eine integrierte Schnellladefunktion, dank der die Batterie innerhalb von ca. 25 Minuten von 10 Prozent auf 80 Prozent nachgeladen werden kann[1]. Das Ladevolumen von 11 m³ ist uneingeschränkt nutzbar, da die Batterien im Unterboden verbaut sind. Der Elektroantrieb treibt die Vorderräder an und leistet 85 kW mit einem Drehmoment von bis zu 295 Nm.

Sprinter und eSprinter stehen bei Kunden unterschiedlicher Branchen hoch im Kurs – seien es Kurier-, Express- und Paketdienste, Bauunternehmen oder wie im Fall der Bäckerei Taube, klein- und mittelständische Handwerksbetriebe. Mercedes-Benz lieferte 2021 insgesamt mehr als 215.000 Sprinter und eSprinter an seine Kunden aus.

[1] Minimale Ladezeit von 10 bis 80% unter optimalen Bedingungen an DC-Ladestation mit Versorgungsspannung 400 Volt, Strom 300 A; die Ladezeit kann abweichen abhängig von verschiedenen Faktoren, wie z.B. Umgebungs- und Batterietemperatur und bei Einsatz zusätzlicher Nebenverbraucher, wie z.B. Heizung.

Mercedes Benz backt große Brötchen: Siebenmillionster gewerblicher Van geht an Bäcker in Sachsen
22C0093_001
Mercedes Benz backt große Brötchen: Siebenmillionster gewerblicher Van geht an Bäcker in Sachsen v.l.n.r.: G. Hähnichen (GRUMA Automobile GmbH), S. Hammermüller, N. Taube (beide Bäckerei Taube), Andreas Böger (Mercedes-Benz Vans Vertrieb Deutschland)
22C0093_002
Mercedes Benz backt große Brötchen: Siebenmillionster gewerblicher Van geht an Bäcker in Sachsen v.l.n.r. S. Hammermüller, N. Taube (beide Bäckerei Taube)
22C0093_003
Mercedes Benz backt große Brötchen: Siebenmillionster gewerblicher Van geht an Bäcker in Sachsen
22C0093_004
Mercedes Benz backt große Brötchen: Siebenmillionster gewerblicher Van geht an Bäcker in Sachsen
22C0093_005
Mercedes Benz backt große Brötchen: Siebenmillionster gewerblicher Van geht an Bäcker in Sachsen
22C0093_006
Mercedes Benz backt große Brötchen: Siebenmillionster gewerblicher Van geht an Bäcker in Sachsen
22C0093_007
Mercedes Benz backt große Brötchen: Siebenmillionster gewerblicher Van geht an Bäcker in Sachsen
22C0093_008


Lade...